Führung durch die Historie des Karl-Liebknecht-Hauses – 13 & 15 Uhr

Karl-Liebknecht-Haus

Historische Bedeutung erlangte das Karl-Liebknecht-Haus durch seine wechselvolle Nutzungsgeschichte: 1926 von der KPD erworben, war es bis 1933 Sitz der Partei; 1933 wurde es von der SA besetzt und in „Horst-Wessel-Haus“ umbenannt. Nach dem Wiederaufbau 1949 – 1952 wurde es von der SED als Bürohaus übernommen. Seit 1990 ist es Sitz des Parteivorstandes der PDS bzw. der Partei DIE LINKE und ihrer Bundesgeschäftsstelle.

Dr. Ronald Friedmann (Historiker) lädt zu einem Blick hinter die Kulissen.

Friedmann, Ronald: Die Zentrale – Geschichte des Berliner Karl-Liebknecht-Hauses

Eine Veranstaltung der Partei DIE LINKE

2018-05-02T15:12:23+00:00